Die Klasse A2 gilt für Krafträder, die auch mit Beiwagen betrieben werden dürfen, mit einem Motorvolumen über 50 cm³ oder über 45 km/h zulässige Höchstgeschwindigkeit. Der Führerschein darf ab 18 Jahre gemacht werden. Die ersten zwei Jahre besteht jedoch eine Leistungseinschränkung auf 35 kW und bis 0,2 kW/kg (Motorleistung pro kg Gewicht des Kraftrades). Das Motorrad muss mindestens 175 kg wiegen. Der Führerschein gilt auch für die Klasse L (Land- und Forstwirtschaftliche Fahrzeuge) und M (Kleinkrafträder und Fahrräder mit Hilfsmotor).

Wer die Klasse A1 zwei Jahre besitzt, kann mit Bestehen der praktischen Prüfung der Klasse A2 in diese wechseln.

 


Wir schulen auf einer Kawasaki ER-6n ABS mit 35 kW.

 
 
Die Kosten für die Schulung betragen:
Grundbetrag: (Für die allgemeinen Aufwendungen inklusive des theoretischen Unterrichts) 280
Vorstellungsentgelte: Theoretische Prüfung (ohne amtliche Prüfgebühr, die extra zu entrichten ist.) 80
  Praktische Prüfung (ohne amtliche Prüfgebühr, die extra zu entrichten ist.) 180
Fahrstunde zu je 45 min 50
Sonderfahrten zu je 45 min (Bundes- und Landstraßen, Autobahnen, Dämmerung und Nachtfahrten)  60
       
Grundbetrag für mehrere Klassen zusammen: A + B oder
A (18) + B oder
A1 + BF17 oder
A1 + BE + BF17.
300